Anzeige

Castle Ward

Burg Winterfell der Serie Game of Thrones

Mittags erreichen wir Castle Ward Estate, den herrschaftlichen Landsitz mit der Burg Winterfell aus der Game of Thrones-Serie. Das Anwesen ist mit seinen 300 Hektar riesig. Sowie man das Haupttor passiert hat, ist es noch fast ein Kilometer bis zum Info- und Kassenhäuschen. Bei der Weiterfahrt öffnet sich der Blick auf das Schloss von Anne und Bernard Ward.

Eine Besonderheit des Gebäudes sind die unterschiedlichen Baustile. Das Paar war sich uneins, wie ihr Haus aussehen sollte. Als Ergebnis ist die Vorderfront im klassizistischen Design erbaut. Die Rückseite zieren indes Spitzbogenfenster und kleine Türmchen, welche sich an gotischen Vorlagen orientieren. Unglücklicherweise waren sich die Wards auch in anderen Dingen uneinig. Ihre Ehe scheiterte.

Anne und der Schattenwolf Summer bei Castle Ward
Old Castle Ward - der Drehort für Winterfell in Nordirland

Für uns spielt das Herrenhaus heute nur eine Nebenrolle. Wegen des längeren Aufenthalts im Tollymore Park und bei Inch Abbey lassen wir das Schloss bei dieser Rundfahrt links liegen. Für die Game of Thrones-Serie war der Bau aus dem Jahr 1760 schlicht zu modern.

Besser als Mittelalterkulisse eigneten sich das Old Castle Ward und das Audley's Castle. So lassen wir auch den Main Car Park außer Acht und fahren weiter bis zum Wanderparkplatz am Ufer des Strangford Lough. Von »Winterfell«, dem Haus der Familie Stark, trennen uns dort nur noch wenige Schritte.

die Gebäude von Old Castle Ward in Nordirland
der Bogenschießplatz von Old Castle Ward in Nordirland

Der letzte Viscount des Anwesens Ward war Lord Maxwell. Er starb 1950 und hinterließ den Landsitz seiner Familie. Solch ein Erbe mag für viele wie einen Segen klingen. Allerdings wurde die Erbschaftssteuer dem Grundbesitz angepasst, was bedeutete: sie war erdrückend.

Die Familie konnte soviel Geld nicht aufbringen Letztendlich übereignete sie das Schloss mitsamt dem Land dem Staat. So gelangte das Gut später an den National Trust, der wiederum Teile davon an die Game of Thrones-Winterfell Tours vermietet.

der Turm von Old Castle Ward - Drehort Winterfell in Nordirland
Spazierweg von Robb mit der Heilerin Talisa - Castle Ward
Hier spaziert Tyrion pfeifend mit Bronn durch den Wald. - Castle Ward

Old Castle Ward selbst entstand um 1610 als Turmburg und war das erste Haus der Wards. Nach dem Umzug der Familie in das Herrenhaus verblieb hier der wirtschaftliche Teil des Anwesens mit Stallungen, Schlachthaus, Scheunen, Mühle und Sägewerk. Somit gibt es ausreichend alte steinerne Gebäude, welche sich gut als Kulisse für Winterfell eignen. Hier klettert Bran die Mauern empor, üben die Kinder der Starks das Bogenschießen.

Tyrion ohrfeigt Joffrey, Arias »Nadel« wird geschmiedet und Jon Schnee trifft auf Tyrion. Auch für die Szene, bei der Net Stark Sansas Schattenwolf »Lady« tötet, wurde das Gemäuer genutzt. Später findet Net seine letzte Ruhestätte in der Krypta von Winterfell. Daneben befindet sich übrigens gleich das Winterfell-Bordell. Welch Planung!

Boat House am Ufer des Strangford Lough bei Castle Ward.
Feld der Lennister in der Episode Baelor bei Castle Ward in Nordirland.

Vor Ort ist es heute möglich, sich ein Fahrrad zu mieten, um das gesamte Areal von Castle Ward zu erkunden. Die wichtigsten Plätze sind aber auch ohne gut zu erreichen. Wir holen uns beim Büro der Winterfell Tours eine Karte mit den eingetragenen Drehorten der Serie. Nachdem wir also die erstaunlich kleine Burg Winterfell besichtigt haben,

machen wir uns zu Fuß auf nach »Westeros«, in die »Sieben Königslande«. Über den Shore Trail geht es vorbei am Boat House am Ufer des Strangford Lough zu Robbs Camp. Hier befand sich der Käfig, in dem Jamie monatelang gefangen saß. Leider sind sämtliche Spuren der Dreharbeiten beseitigt, was bedeutet: wir stehen vor einer grünen Wiese, wie es sie überall in Irland gibt.

Grüne Wiesen bei Castle Ward in Nordirland.
Blick auf Old Castle Ward in Nordirland.
Anzeige