County Kerry und das Gold der grünen Insel

Eine Landschaft, bekannt durch die Butter-Werbung

Eine steinerne Kirche im County Kerry

Kerry (irisch: Ciarraí) ist das County, den viele vom heimischen Kühlregal kennen. Tatsächlich wird Kerry von der Landwirtschaft und den dazu gehörenden Weideflächen bestimmt. Durch die klimatisch günstige Lage am Atlantik können die Tiere über 300 Tage im Jahr auf ihren Weiden gehalten werden. Die Kühe geben bei dieser Art der Haltung zwar etwas weniger Milch. Dafür ist die Qualität deutlich besser: in Kerry hergestellte Butter besitzt einen besonders hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und Beta-Carotin. Nicht umsonst wird es als »Gold der grünen Insel« angepriesen.

Zudem hat die (Butter-) Werbung auch die Landschaft bekannt gemacht und unsere Vorstellung von Irland geprägt: zum Meer steil abfallende Klippen, saftig-grüne Weiden und obendrauf Kühe - und wenn schon keine Kühe, dann ganz sicher Schafe, das heimliche Wappentier der grünen Insel. Bei der Rundfahrt auf dem Ring of Kerry oder der etwas weniger beachteten Halbinsel von Dingle wird all dies bedient. Doch daneben sind es auch hier die Burgen und Steinforts sowie die pittoresken Ortschaften wie Killarney und das Fischerstädtchen Dingle, die Kerry so liebenswert machen.

Hafenszene im County Kerry
Schafe in Kerry

Touren und Entdeckungen im County Kerry

Fungie - Ein Delfin oder Tümmler in der Bucht von Dingle

Auf der Halbinsel Dingle zum Gallarus Oratory

Eine Rundfahrt auf dem Slea Head Drive bringt uns von Dingle, entlang der Küste bis zu einem steinernen Bethaus. In der Hafenstadt überraschen uns neben dem Denkmal für den Tümmler Fungie, hübsche bunte Häuser. Unterwegs machen wir Halt beim Fort Dunbeg, beim Inch-Strand und einigem mehr. Unser letztes Ziel ist das Oratorium. Es ist das einzige vollständig erhaltene, in Trockenmauertechnik errichtete Kraggewölbebau der Insel, das auf einem rechteckigem Grundriss steht.

Lub na Cille: Bei der Hauptkulisse zum Film Ryans Tochter

Wanderung auf dem Lub na Cille

Auf dieser kurzen Rundwanderung geht es zur Kulisse des Films »Ryans Tochter«. Die fünfeinhalb Kilometer-Tour ist relativ einfach. Sie bietet jedoch eine schöne Aussicht über die grüne Landschaft des County Kerry, bis hin zur Landzunge Ballyoughtteragh.

Traditionelle Pubs in Killarney

Killarney - Die Stadt der Pferderennen

Die malerische Landschaft des County Kerry trifft auf Pferdebegeisterung. Wir sind genau zum Festival der Killarney Racings in der Stadt. Während einige Damen ihre Hüte bei der Rennbahn zur Schau stellen, wird in der Stadt auf der Straße getanzt. Es ist einfach so herrlich anzuschaun.

Muckross House - Die viktorianische Villa

Muckross House - Eine viktorianische Villa

Das Herrenhaus ist mit seinem riesigen Garten das Herzstück vom Killarney National Park. Hier kann man mit der Kutsche durch die ältesten Eichenwälder Irlands fahren. Oder man besichtigt die Gemächer im Herrenhaus des Henry Arthus Herbert.

Steinklippen beim Ring of Kerry

Die Panoramaküstenstraße Ring of Kerry

Der Ring of Kerry ist die 179 km lange Panoramaküstenstraße um die Iveragh-Halbinsel. Sie zählt zu den Highlights der Grünen Insel. Auch wir sind begeistert von der wunderschönen Rundfahrt. Sie bringt uns vorbei an Wasserfällen und an gewaltigen Klippen. Wir finden Bienenkorbhütten und drei gut erhaltene Steinforts.

Steinmauern beim Staigue Fort

Das Staigue Fort - Ein Ringfort

Wir besuchen eines der größten und schönsten Steinforts von Irland. Die Festung umschließt eine Fläche von knapp 30 Metern im Durchmesser und besitzt mit bis zu sechs Meter hohen und vier Meter dicken Mauern ein beachtliches Ausmaß. Ein Abstecher von der Panoramatour, der sich lohnt.

Ruinen zum Märchenschloss Ballycarbery

Das Ballycarbery Castle bei Cahersiveen

Wir besuchen das Märchenschloss wegen der Kulisse zum Film »Verlobung auf Umwegen«. Vor Ort erleben wir eine Überraschung. Hier stand einst eine herrschaftliche Residenz. Aber ist es auch die Burg aus dem Film?

VG Wort