Zum Percy French Inn in Newcastle

Die Türe des Kraken im Schatten des Slieve Donard

Newcastle ist ein malerisches Seebad an der Irischen See. Zum Norden hin schmiegt sich die Stadt an die Dundrum Bay. Im Süden ragt der markante Slieve Donard 849 Meter weit in den Himmel. Er bildet den östlichsten Gipfel der Mourne Mountains und ist zugleich der höchste Berg Nordirlands. Der Name Newcastle geht auf ein Schloss aus dem späten 16. Jahrhundert zurück. Doch weder der Uhrturm mit dem aufdringlichen LIDL-Schild noch das schlossähnliche Slieve Donard Resort and Spa zeigen Reste des Schlosses. Es stand einst an der Mündung des River Shimna, wurde aber im 19. Jahrhundert zerstört.

Das Percy French Inn und die Türe des Kraken

Bei unserer Ankunft in Newcastle ist es ungemütlich, windig und regnerisch. Wir haben für den Mittag einen Tisch bei Percy French Inn reserviert. Obwohl wir deutlich zu früh eintreffen, steht der Tisch direkt am Panoramafenster schon für uns bereit. Eigentlich geht es uns weniger um das Essen als um die prächtige Türe am Eingang des Percy French Restaurant. Es ist die dritte Türe aus dem Sturmholz der Dark Hedges mit Szenen aus der Mittelalter-Saga Game of Thrones. Wie die anderen wirkt auch diese düster und bedrohlich. Im oberen Teil ist die Schnitzerei eines Kraken zu sehen. Dieses riesige Meerestier findet sich auf dem Wappen des Hauses Graufreud. Es erweckt den Anschein, als würden sich seine Arme um ein Schiff legen, welches die Eiseninseln der Graufreuds ausspioniert.

Eine Widmung an Schattenwolf Struppel

Der untere Teil der Türe ist dem Tod von Struppel gewidmet. Es ist Rickon Starks Schattenwolf oder auch Direwolf, wie die Tiere im Original heißen. Beide fliehen sie aus der Burg Winterfell, nachdem Theon Graufreud die Kontrolle über die Feste übernommen hatte. Nach der Trennung von Brans Gruppe halten sich Rickon, Osha und Struppel versteckt. Später suchen sie Schutz auf der Burg der Umbers, welche dem Haus Stark als Vasallen dienen. Doch Kleinjon Umber verrät die Flüchtigen und übergibt sie Ramsay Bolton als Geschenk. Als Beweis, dass es sich wirklich um Rickon Stark handelt, präsentiert Lord Umber ihm den Kopf des Schattenwolfs Struppel.

Mittagessen im Percy French Inn

Weniger blutig ist unser Mittagessen im Percy French Inn. Passend zur Game of Thrones-Serie wird ein 20oz Tomahawk Steak auf einem Holzbrett angeboten. Natürlich mit einem aus valyrischem Stahl nachempfundenem Messer. Angesichts des stets üppigen Irischen Frühstücks ist uns das aber doch etwas zu deftig. Wir begnügen uns mit feinen Lammkeulen. Dazu können wir uns über einen traumhaften Blick hinaus aufs Meer freuen. Ich nutze die Gelegenheit, um mich als ein typischer Tourist zu outen. Denn plötzlich bricht die Sonne durch die Wolkendecke und bildet sich ein herrlicher Regenbogen über dem Wasser. Während ich das Lichtspiel fotografiere, werde ich von den Nordiren im Restaurant schmunzelnd beobachtet.

Newcastle – Das Seebad im Schatten des Slieve Donard

Nach dem Mittagessen im Percy French Inn scheint endlich wieder die Sonne. Wir haben schönes Licht, um über die Seepromenade zu schlendern. Beim Verlassen des Restaurants sticht sofort der massige Uhrturm aus roten Ziegeln ins Auge. 1906 diente er als Bahnhof der County Down Railway. Heute wirbt ein LIDL-Schild für deutsche Discounter-Kultur. Aus den gleichen roten Ziegeln baute die Eisenbahngesellschaft damals das nahe Slieve Donard Hotel. Mit einem traumhaften Spa-Bereich gehört es heute zu den vornehmsten Hotels von Newcastel und wahrscheinlich auch von ganz Nordirland.

Das erste Flugzeug auf der irischen Insel

An der Seepromenade steht eine hoch aufragende Skulptur aus Stahl. Die Stehlen tragen handgearbeitete fliegende Schwanzformen. Der Künstler ließ sich vom Pionierflug Harry Fergusons inspirieren. Bei einem Flugversuch am 31. Dezember 1909 legte Ferguson mit seinem selbst konstruierten Flugzeug eine Strecke von 120 Metern zurück. Es war das erste Flugzeug, welches auf der irischen Insel abhob. Auch wenn es sich nur kurz in der Luft hielt, so flog es doch entlang der Küste von Newcastle.

Das Newcastle Center im einstigen Annesley Arms Hotel

Die Promenade überquert auf einer Brücke den Shimna River kurz vor dessen Mündung ins Meer. Auf der gegenüberliegenden Seite macht das Seebad seinem Namen alle Ehre. Zur Landseite erweitert sich der Shimna River zu einem kleinen See. Hier schwimmen Enten und dümpeln kitschige Tretboote in Schwanenform auf dem Wasser. Die hübschen Häuser entlang der Hauptstraße gehören zum Newcastle Center. Es ist das Kurhaus, an dessen Stelle sich einst die Burg Newcastle befand. 1839 entstand das Gebäude als das Annesley Arms Hotel. Mit dem Bau legte William Richard Earl of Annesley den Grundstein für das Seebad. Es entwickelte sich zu einem Ferienort für wohlhabende Sommerfrischler. Lange Zeit befand sich neben dem Hotel ein Badehaus. Dort konnten sich die Gäste bei kaltem und heißem Wasser erfrischen oder auch aufwärmen. Heute gibt es das Tropicana, das Freibad von Newcastle. Auch wenn das Wasser dort temperiert ist, soll es bei Weitem nicht an die Wärme tropischer Gewässer heranreichen.

Insgesamt erleben wir Newcastle als einen angenehmen und ruhigen Küstenort von Nordirland. Es macht Spaß, entlang der Küste zu schlendern und die Leute zu beobachten. Aber weil der Himmel inzwischen schön blau geworden ist, fahren wir lieber ein zweites Mal zur Ruine des Dundrum Castle. Es ist ein schöner Abschied von den Mourne Mountains, die hinter Newcastle in die Höhe ragen. Denn schon morgen geht es weiter zu den Gebirgen von Antrim.