Anzeige

Tollymore Forest Park

beim ältesten staatlichen Waldpark Nordirlands

im schönen Wald des Tollymore Forest Park
das Barbican Gate beim Tollymore Forest Park

Am zweiten Tag unserer Reise auf den Spuren von Game of Thrones wird es Zeit, die Drehorte der Serie aufzusuchen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Castle Ward, dem Winterfell der Starks. Die Fahrt dorthin führt uns nach 17 km nach Newcastle und den Tollymore Forest Park.

Er ist der älteste staatliche Waldpark Nordirlands und so von außergewöhnlicher und natürlicher Schönheit, dass er die perfekte Filmkulisse für verschiedene Szenen der Mittelalter-Saga bildete.

die Horn-Bridge im Tollymore Forest Park von Nordirland
beim Shimna-Fluss im Tollymore Forest Park in Nordirland

Der Eingang zum Park befindet sich im Dorf Bryansford. Wir folgen der Beschilderung zuerst zum Barbican Gate. Zwei Türme und das Tor dazwischen bilden eine Barbakane. Mit ihr empfängt uns der Park in königlicher Manier.

Die Barbakane stammt aus dem Jahr 1780 und war einst Teil einer großen Mauer um das Anwesen. Ein Torwächter bemannte in früheren Zeiten den Eingang rund um die Uhr. Bei unserer Ankunft sind die Gittertore geöffnet, sodass wir diese unbekümmert passieren können.

beim Shimna-Fluss im Tollymore Forest Park in Nordirland
Brücke über den Shimna-Fluss im Tollymore Forest Park

An stattlichen Zedern und Laubbäumen vorbei gelangen wir zum Kassenhäuschen der Parkverwaltung. Dort erhalten wir einen Parkplan mit den aktuellen Wandertrails, wie auch eine Karte mit den markierten Stellen der Filmkulissen. Das ist mehr als wir erwartet hatten.

Ursprünglich hatten wir nur einen Stopp beim Barbican Gates geplant. Ab dort sollte es gleich weiter nach Winterfell gehen. Andererseits ist der Park so beeindruckend, dass wir uns vor Ort umentscheiden. Zumindest die Zeit für den gut fünf Kilometer langen River Trail wollen wir uns doch nehmen.

Anne beim Shimna-Fluss im Tollymore Forest Park
Rhododendron beim beim Shimna-Fluss im Tollymore Forest Park

Zu verdanken haben wir den Ort James Hamilton, dem 1. Earl of Clanbrassil. Er hatte 1750 das Tollymore House in der Architektur eines georgianisches Herrenhauses erbauen lassen. Nach ihm wechselte das Gut mehrmals die Eigentümer, bis es schließlich 1941 an die Regierung fiel.

Leider hatte diese keine Verwendung dafür, sodass es relativ rasch zerfiel. Nachdem sich der Schutt überall verteilt hatte, erfolgte 1952 der Abriss. Die Grünanlagen jedoch blieben bestehen. Am 2. Juni 1955 wurde der Tollymore Forest Park als erster staatliche Waldpark in Nordirland gegründet.

die Hermitage im Tollymore Forest Park in Nordirland
die Hermitage im Tollymore Forest Park in Nordirland

Zehn Jahre lang schufteten die Gartenarbeiter, um die Pläne des Earl of Clanbrassil und seinem Gartenarchitekten Thomas Wright zu verwirklichen. Bis zu 5 Millionen Setzlinge wurden dabei verpflanzt.

Hinzu kamen 16 Brücken, die sich über den Shimna-Fluss spannen, eine mit Rhododendron überwucherte Hermitage und weitere Spielereien. So führt unser Weg heute über die Horn-Bridge, eine gotische Brücke im Stil des Barbican-Gate, ans Ufer des Shimna.

Lars und Anne im Tollymore Forest Park in Nordirland
Brücke im Tollymore Forest Park in Nordirland
Anzeige