Anzeige

Diamond Hill

Wanderung Diamond Hill Loop 1/3

Anne auf dem Weg zum Diamond Hill
auf dem Weg zum Diamond Hill

Eine kurze Autofahrt bringt uns vom Kylemore Abbey über Letterfrack zu den Parkplätzen beim Besucherzentrum vom Connemara Nationalpark. Über einen kurzen Fußweg sind die Parkplätze mit dem Visitor Centre verbunden.

Es befindet sich an einem Teich und bietet neben einer Ausstellung über den Park auch einen Teeraum, in dem Getränke, Kuchen und Salate sowie Snacks und Suppen angeboten werden.

Holzbohlenstege über das Moor

Nachdem wir den Teich und das Visiter Centre passiert haben, kommen wir links davon auf den »Trail of Connemara national park«. Zur Orientierung helfen hier verschiedene Farbkennzeichnungen. Der kürzeste ist der gelb markierte Sruffaunboy Walk. Er misst gerade einmal 1,5 Kilometer und führt über einen Aussichtspunkt oberhalb vom Besucherzentrum.

Doppelt so lang ist der blaue Lower Diamond Hill Walk. An seinem Wendepunkt ist er mit dem rot markierten und 3,7 km langen Upper Diamond Hill Walk verbunden. Wer beide Wege miteinander kombiniert, kommt auf 6,7 km, was für eine kurze Wanderung reicht. Nach der Schloss- und Gartenbesichtigung ist dies für uns die ideale Länge.

felsige Wege auf den Diamond Hill
Anne auf dem Weg zum Gipfel des Diamond Hill
felsige Wege auf den Diamond Hill

Damit folgen wir den verschiedenen Farben über einen zunächst bequemen Spazierweg an einer Weide mit Eseln sowie einigen Sträuchern vorbei. Bald wird die Landschaft wilder. Nach den parkähnlichen Flächen beim Visitor Centre dominieren nun Nässe liebende Gräser wie Binsen und Seggen. 20 Minuten ab unserem Start haben wir dann auch schon die Schnittstelle zwischen dem unteren und oberen Wanderweg erreicht.

Von dort führt ein Holzbohlenweg über die inzwischen anmoorigen Flächen zum Diamond Hill Loop, dem oberen Rundweg. Wo sich der Weg gabelt, halten wir uns links. So wird es vor Ort empfohlen. Damit erfolgt der Aufstieg auf der schwereren Seite. Über die Sicherheitshinweise am Weg können erprobte Wanderer zwar nur schmunzeln. Weiter oben führt der Pfad aber doch über Felsen, die bei Nässe glitschig werden können.

ganz oben auf dem Diamond Hill
Anne auf dem Diamond Hill
Anzeige