Stadtplan von Dublin

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Dublin

Nr.Sehenswürdigkeit / OrtNr.Sehenswürdigkeit / Ort
1Dame Street5Wolf Tone Close
2Temple Bar6ehem. Royal Hospital
3Bank of Ireland7Richmond Gate
4Book of Kells

Hinweise zum Stadtplan von Dublin

Bei einem Klick auf die Symbole im Stadtplan Dublin öffnet sich ein Bild mit der jeweiligen Sehenswürdigkeit. Dieses ist mit der entsprechenden Seite auf Entdecke Irland verknüpft. Wo mehrere Sehenswürdigkeiten eng beieinander liegen, werden diese zu einem genannten Cluster zusammengefasst. Mit einem Klick auf diese roten Cluster wird der Ausschnitt im Stadtplan vergrößert, sodass die Symbole voneinander wegrücken und einzeln aufrufbar sind. Sie können die Sehenswürdigkeiten auch direkt ansteuern. Dazu halten Sie den Mauszeiger über »Wegpunkte« und wählen den oder die Punkte aus, welche Sie in Dublin interessieren.

Stadtbesichtigungen und Spaziergänge

Molly Malone - im georgianischen Southside

Durch das georgianische Southside

Prunkbauten und die reichsten Straßenzüge des Zentrums begleiten uns beim Spaziergang durch die Southside. Wir finden georgianische Häuserzeilen und hübsche Parks. Dabei starten wir beim Buch der Kells im Trinity College. Es ist eines der größten literarischen Schätze Irlands. Natürlich lohnt sich ein Blick auf das von Mönchen handgeschriebene Buch. Doch schon der historische Lesesaal ist wegen seinem herrlichen Deckengewölbe sehenswert.

Durch das College Green, dem früheren Versammlungsort der Wikinger, geht es in die Dowson Street. Entlang dieser finden wir die St. Anne's Church, ein Gebets- aber auch Konzerthaus. Wir spazieren durch die Kildare Street. Dort bringt uns ein Schlenker durch die School House Lane zu den hübschen Häuserzeilen der Molesworth Street, bevor wir über die Leinster und Clare Street einen Park erreichen. Auf den Spuren von Oscar Wilde geht es durch den Merrion Square. Ein weiterer schöner Park ist das Saint Stephens Green. Hübsch und luxuriös wirken die Gassen rund um die Clarendon Street. Der Spaziergang endet dann aber bei Molly Malone, der drallen Fischverkäuferin.

Tour 1 - Rote Line | Länge: 5,3 km | Dauer: 2 Stunden (ohne Besichtigungen)

Sommer in der Temple Bar

In den Gassen von Temple Bar

Kopfsteingepflasterte Gassen, ein Pub nach dem anderen. Straßenkünstler und Musiker, die bis spät in die Nacht für Unterhaltung sorgen. Wir spazieren durch die Gassen der Temple Bar, dem Ausgehviertel und der gemütliche Teil Dublins. Mit dem Hotel Paramount übernachten wir ruhig, aber am Rande des Geschehens. Von dort sind es nur in paar Meter bis zur City Hall in der Dame Street. Dieser folgen wir in Richtung dem Trinity College bis zur Central Bank. Hinter den Bankgebäuden, befindet sich in der Cope Street die Graphic Studio Gallery, Irlands größte und älteste Werkstatt für künstlerische Drucke.

Folgen wir der Crown Alley, gelangen wir in das Herz der Temple Bar. Ein kurzer Abstecher durch die dunkle, schmale Gasse des Merchant's Arch lohnt sich. Wir treffen auf den River Liffey und die Ha' Penny Bridge, deren Brückenzoll längst gestrichen ist. Durch die Passage geht es wieder zurück in die Altstadtgassen, wo es tagsüber noch ungewohnt ruhig zugeht. Am westlichen Ende der Temple Bar erreichen wir das Dublin City Council, die Stadtverwaltung. Ein Stück dahinter, in der Verlängerung der Father Mathew Bridge, lohnt eine Pause im »The Brazen Head«, Dublins älteste Bar. Diese ist noch so ein kleiner Abstecher. Durch den St. Audoen's Park hindurch, erreichen wir bald die Christ Church Cathedral. Es ist eine der Kirchen, die ihren Eintrittspreis wert ist. Über eine Brücke ist diese mit dem Museum Dublinia verbunden. Hier unternehmen wir zum Abschluss eine Zeitreise in Dublins Vergangenheit. Es geht ins Mittelalter und zu den Wikingern.

Tour 2 - Grüne Line | Länge: 2,6 km | Dauer: 1 Stunde (ohne Besichtigungen)

Millenium Bridge

Wolfe Tone Square und die nördliche Altstadt

Diese Tour lehrt uns das Gruseln. Wir starten an der Millenium Bridge und gehen über den River Liffey in die nördliche Altstadt von Dublin. Vorbei an einem besonderen »Letzten Abendmahl« zum Wolfe Tone Square, wo im Winter der Weihnachtsmarkt stattfindet. Gleich dahinter steht The Church, Dublins Bar im Kirchengewand. Hier kann man auch gut die Abende bei einem oder mehreren Guinness verbringen. Die Runde jedoch bringt uns in die Henrietta Street. Sie wurde 1724-55 als erste georgianische Straße der Stadt gebaut. Und sie hat bis heute ihr Gesicht bewahrt.

Durch die Green Street geht es vorbei an Sheriff's Prison und dem Courthouse, den historischen Gerichtsgebäuden des Landes. Gruselig wird es dann in der Kirche St. Michan's, wo man den Mumien fast schon die Hand geben kann. Wer danach zur Beruhigung erst mal einen Schnaps braucht, ist in der nahen Old James Distillery gut aufgehoben. Die Schnapsfabrik ist zwar längst abgerissen, dafür wurde ein Brennerei-Museum installiert. Natürlich gehört eine Verköstigung dazu.  Weiter geht es zum Smithfield Market. Hier findet zweimal im Jahr ein historischer Pferdemarkt statt. Jeden Freitagabend hingegen, flammen die Fackeln hoch oben auf den gigantischen Lichtfackeln und erhellen den Nachthimmel.

Tour 3 - Gelbe Line | Länge: 3,3 km | Dauer: 1,5 Stunden (ohne Besichtigungen)

Das Royal Hospital bei Kilmainham

Spaziergang zum Kilmainham Gaol

Bei diesem Spaziergang begeben wir uns in einen Eingangskorridor der Stadt. Die Tour startet bei der Heuston Station, dem wichtigsten Fernbahnhof Dublins. Wir sind außerhalb der Altstadt. Treffen aber auf einen großen grüne Park und einige viktorianische Bauten. Das Viertel bietet viele Beispiel dafür, wie das britische Empire einst mit Häftlingen und ungewollten Kindern umging. Es zeigt was Soldaten nach ihrer Ausmusterung noch Wert waren. Wie auf dem Stadtplan zu sehen, bringt uns ein Abstecher zum Haus des Anstaltsleiters beim St. James Hospital. Verbunden mit einem Armenhaus, war es Teil des Foundling Hospital, einer Sammelstation für ungewollte Kinder.

Wieder zurück auf der Bow Lane, geht es dann schnurstracks zum Park des Royal Hospitals. Als Dublins erster klassizistischer Repräsentationsbau, diente es als Alters- und Invalidenheim der Soldaten. Sie bezahlten es mit ihrem Sold, und lebten dafür in sehr beengten Verhältnissen. Die Offiziere hingegen bekamen im gleichen Haus Dienstboten und standesgemäßen Luxus. Am Anschluss des Spazierganges besuchen wir das Gefängnis von Kilmainham. Hier hatte man den ein oder andere Freiheitskämpfer inhaftiert. So mancher davon hat dort sein Leben gelassen. Gründe genug, um aus dem Zuchthaus ein Museum und Denkmal des irischen Nationalismus zu machen.

Tour 3 - Blaue Line | Länge: 4,5 km | Dauer: 2 Stunden (ohne Besichtigungen)
Zum Anschluss oder vornweg: Ein Besuch der Guinness Brauerei