Anzeige

Tierfriedhof, Japanischer Garten und Walled Garden

Rundgang durch Powerscourt Garden

Weiter geht es auf dem Fußweg im weiten Bogen um den italienischen Garten zum japanischen Garten. Er wurde zur Zeit des 8. Viscount im Jahr 1908 angelegt und unterscheidet sich insofern von den Vorbildern in Japan, als dass es sich eher um die viktorianische Interpretation eines japanischen Gartens handelt.

Heute fallen vor allem die wohlriechenden Azaleen, Japanische Apfelbäume und Chinesische Glückspalmen (was auch immer das ist) sowie kleine Brunnen und verspielte Wasserläufe im japanischen Garten auf. Hier befindet sich außerdem mit der Grotte eine der ältesten Anlagen der Powerscourt Gardens.

Tierfriedhof vom Powerscourt Garden - hier liegt die Kuh Eugenie

Vom japanischen Garten kommen wir um den Triton Lake. Als Vorbild des Sees diente hier die Fontäne auf der Piazza Barberini in Rom. Neben dem befindet sich ein kleines Bootshaus und sind Zeichnungen der geflügelten Pferde zu sehen, welche auch Teil des Familienwappens sind. Hier öffnet sich auch wieder der Blick über den italienischen Garten zum Herrenhaus.

Als Nächstes erreichen wir den Pet's Cemetary. Der Tierfriedhof zählt zu den größten von Irland und ist Ruhestätte etlicher Haustiere der Familie. Mit dem Studium der alten Grabsteine darf man sich ruhig Zeit lassen. Die mal interessanten, mal amüsanten Tiernamen sollen einen auf tolle Ideen für den Namen des nächsten eigenen Haustiers bringen.

Japanischer Garten bei Powerscourt
Brunnen im japanischen Garten
Black Beauty ist hier begraben - Tierfriedhof Powerscourt Garden

Vom Pet's Cemetary ist es nur ein Katzensprung bis zum Dolphin Pond, dem »Delphinteich«. Bis ins späte 19. Jahrhundert stand er in Paris, eh ihn der 7. Viscount kaufte und hierher bringen ließ. Der kleine Teich wird heute von prächtigen Bäumen umgeben, einschließlich einer Reihe japanischer Rotzedern, die 1864 gepflanzt wurde.

Zuletzt kommen wir zu den Walled Gardens, die ummauerten Gärten. Sie zählen zu den ältesten Teilen der Gärten und beherbergen Irlands größte Staudenrabatte. Ein wahres Blütenmeer bildet im Sommer der Rosengarten. Besonderheit der Walled Gardens ist jedoch ein 240 Jahre altes Tor, das vom Dom zu Bamberg stammt.

Blumen im Walled Garden
Delfin-Brunnen - Dolphin Pond
Brunnen im Walled Garden
VG Wort
Anzeige