Anzeige

County Limerick

in der Altstadt von Limerick

»Oh, wie habe ich Limerick während meiner Schulzeit gehasst.« Es soll bitte keiner glauben, dass mir die Stadt zuwider sei - von deren Existenz habe ich erst später erfahren. Es liegt am Englischunterricht, der uns in den unteren Stufen des Gymmis mit dem nach Limerick benannten Fünfzeiler gequält hat. Gelacht haben in meiner Klasse nur wenige über die scherzhaften Gedichte. Als wir dann selber ein Gedicht im Reimschema aabba erstellen sollten, war die Verweiflung im Klassenzimmer greifbar.

Dabei ist ungewiss, ob der County oder die Stadt Limerick (irisch: Luimneach, für deutsche Zungen völlig unaussprechbar) überhaupt der Geburtsort des meist unsinnigen Fünfzeilers ist. So könnte der Name auch vom irischen Soldatenlied »Will You come up to Limerick« aus dem 18. Jahrhundert abgeleitet worden sein. Auch wird »Mother Goose's Melody«, eine Sammlung von Kinderreimen aus dem Jahr 1765, wegen der ähnlichen Rhythmik als möglicher Ursprung des Limericks gesehen.

River Abbey in Limerick
Pubs in Limerick

Trotz seines hohen Bekanntheitsgrades und der Lage am Schnittpunkt wichtiger Fernstraßen im westlichen Irland liegt Limerick etwas abseits der touristischen Hochburgen. Wer am Unterlauf des Shannon die Kilrush Ferry zwischen Killimer in Clare und Tarbert in Kerry nutzt, lässt den County Limerick sogar komplett links liegen. Was jedoch schade wäre.

Denn neben der Burg als bedeutendste Sehenswürdigkeit gibt es in der Hauptstadt eine Reihe weiterer Points of Interest, die sich praktischerweise alle am Ufer des Shannon befinden. Doch auch wir müssen zugeben, dass wir es bei einem Stadtrundgang durch Limerick belassen haben und schon am nächsten Morgen weiter gezogen sind.

Anzeige