Anzeige

County Cork

Die schönsten Ausflugsziele im Südwesten von Irland

Ausblick von Garinish Island

Der County Cork (irisch: Contae Chorcaí) ist die südlichste und größte Grafschaft von Irland. Die »Schöne an der Südwestküste« verfügt über eine 640 Kilometer lange Küstenlinie mit einigen sauberen Stränden. Da das Klima von Cork vom Golfstrom beeinflusst wird, herrschen milde Temperaturen mit frostfreien Wintern. Dadurch werden die für Irland bekannten Fuchsienhecken besonders schön und wachsen sogar Palmen und andere nicht winterharte Pflanzen.

Zu den bekanntesten Orten des Countys zählen die Hafenstadt Cobh und das Schloss Blarney. Cobh besitzt mit Cork Harbour einen der weltweit größten Naturhäfen, den viele Iren für ihre Auswanderung nach Nordamerika, Südafrika, Australien und Neuseeland nutzten, der aber auch eine Fährverbindung ins französische Roscoff bietet. Umgekehrt wirkt das Schloss Blarney bis heute wie ein Magnet, der Besucher aus der ganzen Welt nach Cork lockt.

Robben bei Glengariff
Blick von Molly Gallivan's Cottage zum Barryboy Mountain

Daneben sprechen etliche weitere Sehenswürdigkeiten sowie schöne Orte und Landschaften für Cork. Die Hauptstadt Cork besticht mit ihrer vielen, aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammenden Häusern sowie mehreren Wasserläufen im Zentrum und der auf einer Insel im River Lee gelegenen Altstadt.

Verlässt man die Stadt, ist es auch hier wieder die Natur, die uns in ihren Bann zieht. Sei es bei den Steilklippen am Mizen Head oder dem nördlich davon gelegenen Sheep's Head, wo der Westen Irlands abrupt endet. Oder auf Garinish Island, wo ein herrlicher Garten zum Flanieren einlädt.

Anzeige